Druckerhöhungspumpe für Osmoseanlagen: Günstig online kaufen bei Osmose-Profi

Pumpen & Zubehör

Druckerhöhungspumpen für Osmoseanlagen sind immer dann notwendig, wenn der vorhandene Leitungsdruck am Standort der Anlage zu niedrig ist, um eine effektive Umkehrosmose gewährleisten zu können. Ist der Leitungsdruck nicht hoch genug, kann die Anlage ohne zusätzlich integrierte Druckerhöhungspumpe nicht effizient arbeiten. Deshalb bestellen Sie bei uns preiswert und bequem online eine Druckerhöhungspumpe für Ihre Osmoseanlage. Zusätzlich liefern wir Ihnen alle nötigen Informationen rund um das Thema Wasserdruck und Osmoseanlage.

Hochdruckschalter, 36 V
19,90 EUR
 
zzgl. Versand
Niederdruckschalter, 36 V
19,90 EUR
 
zzgl. Versand
Magnetventil, 36 V
31,50 EUR
 
zzgl. Versand
Netzteil 0.65A

43,00 EUR
 
zzgl. Versand
Netzteil 2.0A

49,90 EUR
 
zzgl. Versand
Druckerhöhungspumpe, Booster-Pumpe 24 VDC,  2.0 A, 8816

Beschreibung

Booster Pumpe, speziell für Umkehrosmose-Wasserfilter

Leistungsdaten: 24VDC / 2.0A
Arbeitsdruck: 80 PSI
Maximaldruck: 135 PSI

max. Durchfluss pro Stunde: 135 Liter
Kennung 8816

z.B. für Osmoflow Topflow 300 GPD Sidestream

109,00 EUR
 
zzgl. Versand
Druckerhöhungspumpe, Booster-Pumpe 36 VDC,  1.50 A, 8818

Druckerhöhungspumpe, Boosterpumpe, Modell 8818

Leistungsdaten: 36VDC / 1,50A

Produktionsdruck: 5,5 bar

Arbeitsdruck: 80 PSI
Maximaler Druck: 135 PSI

Leistung pro Stunde: 160 Liter

Diese Boosterpumpe ist einsetzbar, z.B. für die Osmoflow 500 GPD Titan Osmoseanlage

109,00 EUR
 
zzgl. Versand
Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 8 Artikeln)

Umkehrosmose und Druck: Warum ist eine Druckerhöhungspumpe in der Osmoseanlage wichtig? 

Eine Umkehrosmoseanlage funktioniert nach einem relativ simplen Prinzip: Durch (mehrstufige) Wasserfilter vorgefiltertes Leitungswasser wird mit Druck durch eine besonders feinporige Membran gepresst. Diese filtert sämtliche Arten von Verunreinigungen aus dem Wasser, sodass schadstoffbefreites Osmosewasser zurückbleibt. Ohne den nötigen Druck kann das Prinzip der Umkehrosmose nicht funktionieren, denn wenn der Wasserdruck zu schwach ist, wird das Wasser nicht oder nur unzureichend durch die Membran gepresst. In der Regel ist davon auszugehen, dass die Umkehrosmose überhaupt erst ab einem Leitungsdruck von zwei Bar funktioniert. Besser ist dagegen bei den meisten Anlagen ein noch höherer Druck, der sich bei etwa drei Bar einpendelt. Genauere Informationen hierzu erfahren Sie in den Produktbeschreibungen der jeweiligen Anlagen. Ist der Leitungsdruck zu niedrig, sollten Sie eine Druckerhöhungspumpe in Ihre Osmoseanlage einbauen, um selbigen kontrolliert zu erhöhen.

Wichtig: Wenn Sie eine Druckerhöhungspumpe für die Osmose nutzen, sollten Sie bedenken, dass sich der Druck nicht beliebig erhöhen lässt, weil sonst die Bauteile leiden können. Ist der Druck zu hoch, kann beispielsweise die Membran reißen. Halten Sie sich bei der Einstellung Ihrer Druckerhöhungspumpe deshalb immer an die Vorgaben des Osmoseanlagenherstellers.

Druckerhöhungspumpen für Osmoseanlagen: Wie funktioniert eine Druckerhöhungspumpe?

Bei einer Druckerhöhungspumpe für die Umkehrosmose, die häufig auch als Booster-Pumpe bezeichnet wird, handelt es sich um eine sogenannte Membranpumpe, die aus mehreren Membrankammern besteht. Diese Membrane ziehen sich nun abwechselnd zusammen und weiten sich wieder, wodurch das Wasser angesaugt und weitergepumpt wird. Eine Druckerhöhungspumpe für Osmoseanlagen besitzt den Vorteil, dass sie durch ihre Pumpleistung nicht nur den Leitungsdruck des Wassers erhöhen kann, sondern auch dort genügend Druck aufbaut, wo eigentlich gar keiner vorhanden ist ­– beispielweise, wenn Wasser aus einem Tank in eine Osmoseanlage gepumpt werden soll. Darüber hinaus erweisen sich Druckerhöhungspumpen als besonders robust und langlebig.

Druckerhöhungspumpe und Zubehör: Welches Zubehör gibt es für Booster-Pumpen?

Wenn es um das Thema Pumpen und Osmoseanlagen geht, ist die Liste an Zubehör und Ersatzteilen lang. Bei uns bestellen Sie deshalb nicht nur die Druckerhöhungspumpen in verschiedenen Ausführungen, sondern außerdem alles, was sie sonst noch zu deren Betrieb benötigen – von passenden Netzteilen über Hoch- und Niederdruckschalter bis hin zu zusätzlichen Ergänzungen wie einem automatischen Spülventil oder einem Magnetventil für die Osmoseanlage.

Druckerhöhungspumpe für Osmoseanlage kaufen: Was sollte man beachten?

Bevor Sie eine Druckerhöhungspumpe für Ihre Osmoseanlage kaufen, sollten Sie zunächst prüfen, ob die Druckverhältnisse am Standort der Anlage überhaupt eine solche Booster-Pumpe notwendig machen. Hierfür nutzen Sie am besten ein Manometer, welches Sie in jedem Baumarkt erwerben können. Anschließend installieren Sie Ihre neue Druckerhöhungspumpe an der Osmoseanlage exakt nach Anleitung und freuen sich über bestens gefiltertes Osmosewasser mit erstklassigem Geschmack. Haben Sie hierzu oder zu anderen Themen rund um die Umkehrosmose noch Fragen? Wir beraten Sie gern individuell und kompetent.

Kontakt aufnehmen: (0541) 47059127
AUSGEZEICHNET.ORG